Palo Alto Networks


Next-Generation Enterprise Security Plattform

Offen und ausbaubar

Open and extensible Platform


Next-Generation Firewall

Die Next-Generation Firewall wurde von Grund auf neu entwickelt, um den Limitationen von alleiniger Kontrolle von IP-Adressen und Port-Nummern zu entgehen. Mit der neuen Benutzererkennung, Applikationserkennung und Inhaltskontrolle lässt sich der Verkehr detailliert analysieren und dem Anwender die gewünschten Applikationen und Daten sicher zur Verfügung stellen. Verschlüsselter Verkehr kann entschlüsselt und analysiert werden, Verschleierungsmethoden werden erkannt.

Die Next-Generation Firewall ist als Appliance in verschiedenen Leistungsstufen wie auch als integrierte Lösung in virtuellen Umgebungen wie VMware etc. erhältlich. Alle Funktionen sind über alle Plattformen gleichermassen verfügbar.

Subscriptions sind für 1, 3 und 5 Jahre verfügbar. Threat Prevention schützt vor bekannten Bedrohungen, unterbindet ausgehenden command-and-control-Verkehr und bietet volle IPS Funktionalität. URL Filtering ermöglicht den sicheren Zugriff auf einwandfreie Webseiten, schützt vor Attacken, die von kompromittierten Webseiten durchgeführt werden einschliesslich Phishing Links in Emails und Phishing Sites. WildFire schützt vor unbekannten Bedrohungen. Dazu werden verschiedene Technologien wir Dynamic Analysis, Static Analysis, Machine Learning eingesetzt, welche unter anderem auch auf die Threat Intelligence Cloud aufbauen. GlobalProtect bringt denselben Schutz wie im internen Netz auch auf die mobilen Geräte.

Summary Specsheet (PDF)
URL Filtering (PDF)
Threat Prevention (PDF)
Wildfire Datasheet (PDF)
Globalprotect (PDF)


Panorama™ Network security management

Panorama™ Network Security Management ermöglicht ein zentrales Überwachen und Steuern von verteilten Architekturen. Es bietet Übersicht über den gesamten Verkehr sowie Device Management, dient als zentrale Konsole für übergeordnete Regeln und bietet umfangreiches Reporting.

Panorama Datasheet (PDF)


Application Framework

Mit dem neuen Application Framework investiert Palo Alto Networks in eine neue Dimension der Cybersecurity. Die cloudbasierende Lösung bietet höchste Skalierbarkeit, ermöglicht anderen Anbietern eine einfache Integration und Interoperabilität, vereint Informationen mit vorhandener Threat Intelligenz und neuen Technologien. Dies vereinfacht die Zusammenarbeit, Nutzung gemeinsamer Intelligenz und die Automatisierung von Abwehr und Durchsetzung.


Next-Generation Endpoint Protection

TRAPS, die "Advanced Endpoint Protection"-Lösung von Palo Alto Networks erkennt unbekannten Schadcode und verhindert das Einschleusen von Malware. Anders als klassische AV-Lösungen sucht TRAPS nach Techniken zur Ausnutzung von Schwachstellen und schützt die Malware-Einfallstore mittels hocheffizienter Fallen (Traps). Wird ein neuer Benutzerprozess gestartet, klinken sich die Sicherheitsmodule automatisch ein, um gefährliche Manipulationen zu verhindern.

TRAPS Datasheet (PDF)


Palo Alto Networks


Feature Overview (PDF)


Palo Alto NetworksDas in Kalifornien ansässige, weltweit tätige Unternehmen Palo Alto Networks wurde im Jahr 2005 durch den Sicherheitsexperten Nir Zuk gegründet. Dank den innovativen Sicherheitslösungen ist es Palo Alto Networks gelungen, innert weniger Jahre zum am schnellsten wachsenden Hersteller von Security Appliances zu werden. Aktuell setzen über 48'000 Kunden aus unterschiedlichsten Branchen in 150 Ländern auf die 'Next Generation Security Platform' von Palo Alto Networks.

Next-Generation Threat Intelligence Cloud

Die Next-Generation Threat Intelligence Cloud ist die Grundlage der Security Subscriptions wie Threat Prevention, URL Filtering, WildFire und aktualisiert laufend auch Aperture, Traps, Autofocus und weitere Lösungen. Threat Intelligence von Tausenden Geräten und Millionen Endpunkten wird in der Threat Intelligence Cloud automatisch analysiert und dadurch neue, bislang unbekannte Bedrohungen identifiziert. Gespiesen wird die Threat Intelligence Cloud auch von einer globalen Threat Intelligence Community wie Herstellern, Threat Feed Anbietern. Das Palo Alto Networks Threat Research Team, bekannt unter dem Namen Unit 42, analysiert die aggregierten Daten und lernt, wie Angreifer ihre Methoden weiter entwickeln. Mit diesem Wissen werden neue Abwehrmassnahmen entwickelt und innert Minuten an Endkunden zur Verfügung gestellt. Dies senkt die Reaktionszeiten bei Vorfällen während Analyse, Forensik und Behebung. Die hohe Automatisierung unterstützt Organisationen in der adäquaten Antwort auf moderne Bedrohungen und stoppt Angriffe ohne manuelle, persönliche Intervention.

Threat Research/Unit 42 (Link)
Cyber Threat Alliance (Link)


Palo Alto Networks & Proofpoint   Details...

Kunden von Proofpoint und Palo Alto Networks profitieren nun von einem noch nie dagewesenen Schutz gegen die hochentwickelten Bedrohungen von heute.

Es ist einfach zu implementieren. Keine zusätzliche Investition. In wenigen Minuten können Sie mit einer einfachen API-basierten Aktivierung die Proofpoint Targeted Attack Protection (TAP) -Lösung und die Proofpoint Social Patrol-Lösung mit WildFire von Palo Alto Networks kombinieren. Mit der Integration dieser Lösungen erhöhen Sie die Sichtbarkeit und den synchronisierten Schutz über alle Kontrollpunkte hinweg: in Ihren Netzwerk-, Endpunkt-, Cloud-, E-Mail- und Social-Media-Plattformen.


Proofpoint und Palo Alto Networks




Palo Alto YouTube Channel:

Palo Alto YouTube Channel